Trinkwasserspender für das BSZ Amberg

Trinkwasserspender für das BSZ Amberg

Mit dem erstklassigen, gesunden, prickelnden Wasser lässt sich gut anstoßen. Darüber sind sich Josef Eckert (Stellvertreter), Maximilian Deget (Stadtwerke Amberg), Brigitte Netta (3. Bürgermeisterin), Ronald List (Elternbeiratsvorsitzender der FOS), Martin Wurdack (Schulleiter BSZ Amberg) und Markus Rebmann (Lieferant Firma Gleisner) einig und genießen den kühlen Trunk.

Endlich ist der große Wunsch der Schülerinnen und Schüler des BSZ Amberg nach einem Trinkwasserspender in Erfüllung gegangen. So wurde in der Aula ein hochwertiges Gerät mit und ohne Kohlensäure aufgestellt. Die Stadtwerke Amberg investierten hierfür ca. 2.500 Euro und sorgten dafür, dass die rund 2.300 Schülerinnen und Schüler künftig das qualitativ hochwertige und für das Lernen wichtige Trinkwasser nutzen können.

Die Übergabe erfolgte durch den Vertreter der Firma Gleisner, Markus Rebmann, sowie den Vertretern der Amberger Stadtwerke, Karoline Gajeck-Scheuck und Maximilian Deget. Sie hoben die Spitzenqualität des Amberger Trinkwassers hervor.

„Vom Trinkwasserspender können die Mitglieder der Schulfamilie frisches Wasser holen und tragen so dazu bei, Müll in Form von Plastikflachen zu vermeiden“, betonte Brigitte Netta, 3. Bürgermeisterin der Stadt Amberg. Schulleiter Martin Wurdack freute sich über die Installation: „Ein Frischwasserspender war schon seit längerem der Wunsch unserer SMV. Durch die Unterstützung der Stadtwerke Amberg und des Elternbeirats (vertreten durch den Vorsitzenden Ronald List) gibt es nun die Möglichkeit, jederzeit kühles, prickelndes, frisches und gutes Wasser an unserer Schule zu erhalten. Ein herzlicher Dank an die Spender!"

Der neue Trinkwasserspender, zentral in der Aula des Beruflichen Schulzentrums, ist gut frequentiert. Viele Studien zum Thema „Wasser“ zeigen auf, wie wichtig es für die Gesundheit ist, gutes Wasser zu trinken. Die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit steigern sich, und auch Übergewicht kann durch den Konsum des kalorienarmen Trunks verhindert werden.

Josef Eckert

Zurück