Besuch der Kulturstadt Weimar

Auch in diesem Jahr machten sich wieder die 13. Klassen der FOSBOS Amberg auf den Weg nach Weimar.

Die Kulturstadt in Thüringen stellt einerseits mit der Weimarer Republik ein wichtiges politisches und historisches Zentrum Deutschlands dar. Andererseits wird sie mit vielen namhaften Künstlern, u.a. dem „Bauhaus“, Musikern, Dichtern sowie Denkern in Verbindung gebracht, womit sie auch sehr wichtig für die deutsche Kultur – und Literaturgeschichte ist.

Mit Friedrich von Schiller und Johann Wolfgang von Goethe, zwei typischen Vertretern des „Sturm und Drang“, aber vor allem der „Weimarer Klassik“, zeigt sich auch ein literaturgeschichtliches Highlight, das im Fokus des Besuches stand.

Nach einer kleinen Stärkung an einer der zahlreichen Weihnachtsbuden besichtigten wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wozu zum Beispiel die Anna-Amalia-Bibliothek oder Goethes Gartenhaus gehören. Danach ging es zum Schiller-Haus. Dort erhielten wir tiefgehende Einblicke in das Arbeits- und Privatleben Schillers und die gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse zu dessen Lebzeiten.

Im Anschluss daran ging es weiter zum Haus am Frauenplan, in dem einst Goethe gelebt hatte. Daran angegliedert ist das deutsche Nationalmuseum. Dort zeigten sich uns die wahren Ausmaße von Goethes Leistungen. Man kann ihn definitiv als „Allrounder“ bezeichnen, da er deutlich mehr als ein Dichter war. Johann Wolfgang von Goethe war zudem Forscher - vor allem im Bereich der Anatomie, Botanik, Geologie, Farbenlehre - und Geheimrat. Anschließend stand noch eine recht anschauliche Führung durch das Wohnhaus Goethes an. Die vielen kleinen und großen Zimmer, die sehr prächtig eingerichtet sind, spiegeln Goethes Gesellschaftsstand, seinen Wohlstand sowie seine vielfältige Sammelleidenschaft wider.

Ein schöner und informativer Tag, an dem wir viel über zwei der größten deutschen Dichter und die Kulturstadt Weimar lernen konnten!

Sandro Zweck, BFW13