"hochschule dual" und "Oberpfalz-dual": Infoveranstaltung zum dualen Studium der Mechatronik

"hochschule dual" und "Oberpfalz-dual"

Vertreter der Firmen Baumann GmbH, DEPRAG, PIA Automation und WITRON, sowie Vertreter der OTH Amberg-Weiden und des BSZ Amberg

Am 18. Juni 2018 lud das BSZ Amberg in Zusammenarbeit mit der OTH Amberg-Weiden zu einer Infoveranstaltung für Betriebe ein, um die neuen Möglichkeiten aufzuzeigen, die "hochschule dual" und "Oberpfalz-dual" im Bereich des dualen Studiums "Mechatronik" bieten.

Hintergrund:
Abiturienten, die sich sowohl für ein Hochschulstudium als auch für eine praxisnahe betriebliche Ausbildung interessieren, hatten bisher schon die Möglichkeit, quasi integriert ein Studium an einer Hochschule und gleichzeitig eine Ausbildung über die Kammern IHK oder HWK und dem Partner Berufsschule durchzuführen. Synergieeffekte sind an dieser Stelle, dass am Ende des Tages zwei hochwertige berufliche Abschlüsse zu Buche stehen, aber schlussendlich zwei Jahre Ausbildung eingespart werden.
 
Neu ist, dass die Berufsschule Amberg in Zukunft im Beruf Mechatroniker/in eine eigene Klasse für dual Studierende bilden darf, was ein noch „kundenspezifischeres“ Unterrichtsangebot ermöglicht.
 
Neu ist auch, dass die OTH Amberg-Weiden ab dem nächsten Wintersemester in Amberg den neuen Studiengang "Mechatronik und digitale Automation" anbietet.
 
Mehrere Betriebe nutzten nun am 18. Juni das Informationsangebot von Hochschule und Berufsschule. Zuerst informierte Frau Sabine Märtin, die Expertin der OTH im Bereich duales Studium über grundsätzliche Details, wie z.B. Varianten des Studiums und zeitliche Struktur.
 
Im Anschluss daran erläuterte Herr Armin Wolfram als federführender Dozent das Konzept der OTH bei der Gestaltung und Schwerpunktsetzung des neuen Studiengangs.
Den Abschluss der Runde bildete Herr Rainer Graf, der Leiter der Abteilung Elektro am BSZ Amberg, indem er das mögliche Angebot der Berufsschule Amberg für die dual Studierenden umriss. Maximale Flexibilität und Zusatzangebote sind hier die Maxime!

In der Abschlussdiskussion betonten alle Teilnehmer, dass das neue Angebot der eigenen Beschulung für Studierende am BSZ Amberg eine Bereicherung sein wird, wenn es gelingt, in der neuen Klasse über eine geeignete fachliche Themenauswahl und Schwerpunktsetzung im Unterricht einen Mehrwert zu erzeugen, der allen zu Gute kommt.

Sollten Sie sich als Firma oder Abiturient für die Vorteile und Möglichkeiten dieses Modells interessieren, so werfen Sie bitte einen Blick in unseren Flyer. Hier finden Sie mögliche Ansprechpartner, die Ihnen gerne weiterhelfen.

Helmut Nierlein, Ständiger Vertreter des Schulleiters

Zurück